Sektionen
Sie sind hier: Startseite .:. Förderungen .:. Projekte .:. LEADER Projekte .:. 2015 Bildungsoffensive Pflege im Bezirk Reutte

2015 Bildungsoffensive Pflege im Bezirk Reutte

Mit der Offensive soll erreicht werden, dass die Fachkompetenz der MitarbeiterInnen der Einrichtungen weiter steigt und durch die Vernetzung und das definierte Bildungsangebot überdurchschnittlich steigt. In den insgesamt 10 Modulen sollen mindestens 70 Personen die Weiterbildungsangebote in Anspruch nehmen.

Ausgehend vom Sozialen Leitbild Außerfern hat sich im Bereich der Pflege ein sehr aktives Netzwerk bestehend aus allen Pflegeeinrichtungen, der Bezirkshauptmannschaft, der Bundesrätin und ehemaligen Leiterin des Pflegeheims Haus Ehrenberg, Sonja Ledl-Rossmann, und dem Regionalmanagement gebildet. Diese „Drehscheibe“ arbeitet laufend und in Abstimmung mit dem Land Tirol an der Weiterentwicklung des Pflegebereichs im Außerfern. Durch den demografischen Wandel kommen große Herausforderungen im Bereich Pflege auf die Region zu. Um diesen Herausforderungen entsprechend professionell zu begegnen, braucht eine kontinuierliche Weiterbildung für die Pflegekräfte und alle weiteren Berufsgruppen (Bsp. Mediziner, etc.), die mit der Pflege befasst sind.

Das Angebot reicht von einem BLS Training über die Fortbildung im Bereich Demenzpflege, Aromapflege, Strategischem Management im Gesundheitswesen bis hin zur Sozio-kulturellen Kompetenzförderung und dem moderiertem Austausch über die Bildungssystematik Pflege in der Schweiz und Österreich.  Die maximale Anzahl der TeilnehmerInnen an den einzelnen Modulen ist aus pädagogischer Sicht begrenzt, um den bestmöglichen Lernerfolg garantieren zu können. Zusätzlich zu den gegenständlichen Maßnahmen werden weitere nicht kostenpflichtige oder standardisierte Weiterbildungen für die Zielgruppe angeboten. Für das beantragte Leaderprojekt wurden ausschließlich sehr nachhaltige und weitreichende Bildungsangebote berücksichtigt.

Projektträger: Krankenhausverband Bezirk Reutte

Für die geplanten Gesamtkosten in Höhe von € 50.500 wurde eine Förderung in Höhe von € 37.875 beschlossen. Das entspricht dem Standardfördersatz von 65 %  plus einem Kooperationsbonus von 10 % für Zusammenarbeit sowie die gemeinsame Finanzierung der Projekteigenmittel. 

Artikelaktionen